Natur pur!

Die Obere Trebnitzmühle befindet sich in Alleinlage mitten zwischen Wald und Wiesen. Bei uns bekommen Sie die Möglichkeit, vom Vogelgezwitscher geweckt und von Glühwürmchen sanft in den Abend geleitet zu werden. Am Nachthimmel lassen sich unzählige Sterne beobachten. Dazwischen findet sich Zeit zum Entspannen, weit entfernt von Lärm und Hektik der Stadt. Für die Kleinsten gibt es viel Platz zum Spielen auf Wiesen, Pool oder im Sandkasten. Üben Sie sich im Verzicht auf Smartphone und Co., denn der Empfang im Tal ist eingeschränkt. Genießen Sie es, direkt vor der Haustür in die Natur einzutauchen. Starten Sie von hier ins Kletter- und Wanderparadies Sächsische Schweiz und Osterzgebirge oder zu Ihren Touren in benachbarte Städte und zu weiteren Ausflugszielen!

Das besondere Flair der Oberen Trebnitzmühle

Bewertungen unserer Gäste

Juni 2014

Perfekter Kurzurlaub in toller Umgebung Wir waren insgesamt 16 Personen und hatten das komplette Nebengebäude inklusive Gemeinschaftsraum angemietet. Der Weg zur Mühle ist nicht ganz so einfach zu finden, wenn man sich aber die Wegbeschreibung von der Homepage mitnimmt, findet man die Mühle doch recht leicht. Sämtliche Zimmer, der Gemeinschaftsraum sowie der Pool mit Terasse waren sauber und ansprechend eingerichtet. Die Vermieter waren im Vorfeld und auch vor Ort immer erreichbar und haben uns mit guten Tipps versorgt. Die Mühle ist perfekt gelegen, um Ausflüge zu machen. Wir waren in Dresden, im Elbsandsteingebirge und haben uns einige nette Orte in der näheren Umgebung angesehen (Weesenstein z.B. können wir nur empfehlen, ebenso Glashütte). Da wir über Pfingsten wirkliche hohe Temperaturen hatten, war der Pool natürlich das Highlight. Wir können die Trebnitzmühle uneingeschränkt empfehlen!

Anja

August 2013

Weihnachten im Märchen 2013 Ein wirklich schönes Haus mit allem was man braucht. Wir hatten alles gemietet. Nur die Heizung wollte nicht so richtig. Das wird sicher nun nicht mehr so sein. Tolle Sauna, grosser Gemeinschaftsraum und absolut ruhig gelegen mitten im Wald. Allerdings anfänglich schwer zu finden.

Alexander